.

Übernachten
Startseite
Veranstaltungen
Übernachten

Aktuelles Details

06.03.2019, Verabschiedung des ABORA IV Teams von Gotha nach Sotschi

Für Mittwoch den 6. März 2019 um 10.00 Uhr lädt Knut Kreuch, Oberbürgermeister der Stadt Gotha, ins historische Rathaus ein, um dort das ABORA-Team des Experimentalarchäologen Dr. Dominique Görlitz zu verabschieden, das demnächst auf ´Große Fahrt` über das Schwarze Meer gehen wird.

Diese neue Expedition schreibt Geschichte. Egal, wie sie ausgeht. Genau 50 Jahre nach der ersten spektakulären Expedition des norwegischen Forschers Thor Heyerdahl begibt sich Dr. Dominique Görlitz erneut mit einem Schiff aus Schilf auf eine unglaubliche Reise: Der deutsche in Gotha geborene Wissenschaftler versucht, 2019 in dem Nachbau eines prähistorischen Boots von Sotschi aus durch das Schwarze Meer, den Bosporus und das Mittelmeer bis nach Ägypten zu segeln – im Kielwasser der sagenhaften Argonauten.

Mit seiner Expedition will der Experimental-Archäologe seine bislang umstrittenen Thesen untermauern: Schon in der Frühzeit, vor über 5.000 Jahren konnten die Menschen mit einfachen Schilfbooten gegen den Wind navigieren und aufkreuzen. Das würde auch seine Vermutung stützen, dass die Ägypter beim Bau der Pyramiden von Gizeh bereits Werkzeuge aus Eisen einsetzten. Eisen, das sie aus dem Kaukasus auf dem Wasserweg bis nach Ägypten transportierten.
„Viele Historiker und erfahrene Segler bezweifeln, dass ein Fernhandel auf dieser schwierigen Route für ein Schilfboot überhaupt möglich war“, sagt Dominique Görlitz. „Doch ich bin fest davon überzeugt: Der Mensch war viel früher, als bisher angenommen, ein Meister von Wind und Wetter. Wenn meine Reise entlang uralter Handelsplätze erfolgreich verläuft, kann ich ein weiteres Mal demonstrieren, dass es bereits in der Vorzeit einen weitreichenden Handel über das Meer gegeben haben muss.“

Das Schilfboot ABORA IV ist wesentlich größer als der Vorgänger – 14 Meter lang, vier Meter breit, zwölf Tonnen schwer – und wird über eine Segelfläche von rund 62 Quadratmetern verfügen. Der Bau begann bereits an den Ufern des Titikakasees in Bolivien, die Elemente werden gerade nach Sotschi in Russland transportiert. Dort wird der Bau zusammengesetzt und aufgetakelt. Nach dem Probesegeln folgt das eigentliche Abenteuer für die zwölfköpfige Crew: über 3.000 Kilometer in einem prähistorischen Boot, durch selbst für Profisegler anspruchsvolle Reviere. Rund zwölf Wochen wird das Abenteuer dauern.

Copyright | Dominique Görlitz •  Dr.-S.-Allende-Str. 46 • D − 09119 Chemnitz | Telefon 0049 - (0)371 725 478 0 | Mobil 0049 − (0)163 - 511 57 66 | dominique.goerlitz@t-online.de

Design/Programmierung MediaOnline GmbH