.

Übernachten
Startseite
Veranstaltungen
Übernachten
Startseite Abora   ->Forschung  ->Anthropologie  -> Anthropologie - Detailinfos

Anthropologie - Detailinfos

Anthropologie – der Mensch, eine Wanderspezies

Die Behauptung, der frühe Mensch besaß die technischen und die intellektuellen Fähigkeiten für weite Hochseereisen, bliebe ohne Beweise haltlos. Neue anthropologische Befunde können uns dabei weiterhelfen, Fakten zu sammeln. Auf dem australischen Kontinent entdeckten Archäologen paläolithische Homo sapiens, die auf ein Alter von 60.000 Jahren datiert wurden. Diese Funde dokumentieren, dass die Seefahrt vor mindestens 40.000 bis 60.000 Jahren begonnen hat. Die damals lebenden Menschen wussten bereits, wie seetüchtige Boote gebaut werden, um damit die Tiefseegräben zwischen der großen Asiatischen Kontinentalplatte und der Kontinentalplatte Großaustraliens erfolgreich zu überqueren. Es wurden noch eine ganze Reihe sensationeller paläolithischer Entdeckungen auf diesem biologisch und geografisch hoch interessanten Gebiet gemacht. Obwohl es fast dreißig Jahre dauerte, bis man die enorme weltarchäologische Tragweite der neuen Funde erkannte, steht heute zweifelsfrei fest, dass auch der Frühmensch Homo erectu ein Seefahrer war.


Der Pionier der australischen Urgeschichtsforschung Theodor Verhoven entdeckte bereits 1956 auf der Neuguinea vorgelagerten Insel Flores Werkzeuge und Gegenstände, die auf ein Alter zwischen 830.000 bis 710.000 Jahren datiert wurden. Damit konnte erstmalig für die Altsteinzeit nachgewiesen werden, dass selbst Frühmenschen große Strecken offenen und unruhigen Meeres überwinden konnten. Was veranlasste die frühen Vorfahren des heutigen Menschen dazu, sich vor mindestens zwei Millionen Jahren vom tropischen Afrika zu entfernen? Warum ließen sie sich weder von fremden Klimazonen noch unwirtlichen Weltengegenden abhalten? Und welche intellektuellen Fähigkeiten waren vorhanden, um - wie der Homo erectus vor fast einer Million Jahren - über den Seeweg die nördlichen Inseln des australischen Großkontinents zu kolonisieren?


Die neuesten Entdeckungen sowohl auf dem australischen als auch dem asiatischen und amerikanischen Kontinent belegen, dass die Entstehung des Menschen und seine Abwanderung von Afrika sehr viel früher stattfanden und vielschichtiger waren als bisher angenommen. Das betrifft auch seine maritimen Fähigkeiten. Selbst ohne Wissen über die Bauart und Seetüchtigkeit der damals verwendeten Wasserfahrzeuge, lassen sich durch neue Forschungsergebnisse immer mehr Beweise dafür finden, dass die ersten Menschen aller technischen Schwierigkeiten zum Trotz weite Reisen über die Meere durchgeführt haben.

Copyright | Dominique Görlitz •  Dr.-S.-Allende-Str. 46 • D − 09119 Chemnitz | Telefon 0049 - (0)371 725 478 0 | Mobil 0049 − (0)163 - 511 57 66 | dominique.goerlitz@t-online.de

Design/Programmierung MediaOnline GmbH